Das Berufsfeld «Bewegung und Gesundheit»

Ein gesunder Lebensstil, genügend Bewegung, ein individuell abgestimmtes Trainingsprogramm und eine ausgewogene Ernährung nehmen in unserer Gesellschaft an Wichtigkeit zu. Den Menschen ist es bewusster denn je, dass sie durch regelmässige, gezielte Bewegung das Risiko für die nichtübertragbaren Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Gelenkskrankheiten, Rückenbeschwerden, Übergewicht oder Diabetes senken können.

Die Fachkräfte Bewegungs- und Gesundheitsförderung
Die Rolle der Fachkräfte Bewegungs- und Gesundheitsförderung besteht darin, eine Wiederherstellung oder Erhaltung der Gesundheit zu erreichen. Sie sind bestrebt, das Bewegungssystem ihrer Kunden und Kundinnen gezielt zu aktivieren, das Körperbewusstsein zu stärken und Motivationshilfen für den Alltag zu entwickeln. Damit kann eine nachhaltige, gesundheitsorientierte Lebensstilveränderung beim betroffenen Menschen herbeigeführt werden.

Fachlaufbahn
Der Berufsverband für Gesundheit und Bewegung, BGB Schweiz und der Schweizerische Fitness- und Gesundheitscenterverband, SFGV entwickeln zusammen die Berufsbildung für die Bewegungs- und Fitnessbranche. Seit 2012 wird die Berufslehre angeboten. Ab 2018 ist es möglich, den eidg. Fachausweis als Spezialist/Spezialistin Bewegungs- und Gesundheitsförderung zu erlangen und kürzlich wurde beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, SBFI die Diplomstufe eingereicht. Bald werden unserer Branche drei eidgenössische Berufsabschlüsse zur Verfügung stehen.

Es ist auch möglich als Quereinsteiger/-in aus einem anderen Beruf in die Bewegungsbranche einzusteigen. Der BGB Schweiz bietet diesen Personen einen Verbandsabschluss auf dem Weg zum Fachausweis.