Aktuelle Information

Der Bundesrat verlängert angesichts der angespannten Lage in den Spitälern die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

  • Die Homeoffice-Pflicht gilt neu bis Ende Februar, ebenso die Kontaktquarantäne.
  • Alle anderen Massnahmen bleiben provisorisch bis Ende März bestehen.

Der Bundesrat will laufend überprüfen, ob die Entwicklung der Pandemie eine frühere Aufhebung der Massnahmen zulässt. An seiner Sitzung vom 2. Februar werden mögliche Lockerungen diskutieren.

Zur Ungleichbehandlung von angestellten und selbständigen Kursleitenden bezüglich der Zertifikatspflicht haben wir uns vergangene Woche nochmals bei den Behörden gemeldet. Eine offizielle Antwort steht immer noch aus.


Aktuelle Regeln im Bewegungsunterricht

gültig seit Montag, 20. Dezember bis voraussichtlich Ende März

Unterricht in Innenräumen: Für sportliche Aktivitäten in Innenräumen gilt für Personen ab 16 Jahren grundsätzlich die 2G-Zertifikatspflicht. Ein 2G-Zertifikat erhalten Geimpfte und Genesene.

Es kann aber auch auf 2G+ (Geimpft, Genesen plus Testzertifikat) ausgeweitet werden. Kein Testzertifikat wird in dieser Konstellation benötigt, wenn die Impfung, Auffrischung oder Genesung maximal 120 Tage zurückliegt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem folgenden Link: Covid-Zertifikat.

Unterricht draussen: Für Personen, die sportliche oder kulturelle Aktivitäten im Freien ausüben, gibt es keine Einschränkungen. Es gilt keine Zertifikats- und keine Maskenpflicht. Wenn nicht genügend Abstand gehalten werden kann, wird das Tragen einer Maske empfohlen.

Maskenpflicht: In öffentlich zugänglichen Innenräumen gilt eine grundsätzliche Maskenpflicht. Davon ausgenommen sind bei der eigentlichen Sportausübung im Amateur- und Breitensport nur Personen, die geimpft, genesen und negativ getestet sind (2G+).

Können in einem Bewegungscenter Kurse sowohl mit 2G (mit Maske) wie auch gleichzeitig mit 2G+ (ohne Maske) stattfinden? Ja. Sofern der Kurs 2G+ in einem abgeschlossenen Raum mit eigener Lüftung stattfindet ist das möglich.

Kinder: Die neue 2G-Regelung gilt nicht für Kinder unter 16 Jahren. Diese müssen auch keine Maske tragen, ausser der Kanton (oder die Schule, wenn Unterricht an Schule stattfindet) schreiben es vor.

BirthCare (Schwangerschaftsgymnastik, Geburtsvorbereitung, Rückbildung): Gilt hier auch 2G? Ja. Davon ausgenommen sind Kurse, die durch dafür befähigte Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht oder kantonalem Recht angeboten werden und damit zum Gesundheitswesen zählen. Sowohl die Teilnehmerinnen wie auch das Personal müssen in diesem Fall Masken tragen.

Gemäss Einschätzung des BGB Schweiz zählen zum Gesundheitsfachpersonal Personen mit einem eidgenössischen Abschluss im Gesundheitswesen wie zum Beispiel Hebammen oder Physiotherapeuten.

Personaltraining (1:1): Sind Einzeltrainings ohne Zertifikat möglich? Ja, insofern das Training beim Kunden zuhause stattfindet, muss keine Zertifikatspflicht für Trainerin/Trainer und Kundin/Kunde verlangt werden. Gleiches gilt für das Maskentragen. Findet das Training hingegen in den Räumlichkeiten der Trainerin/des Trainers oder in gemieteten Räumlichkeiten von Dritten statt, müssen sowohl Trainerin/Trainer wie auch Teilnehmerin/Teilnehmer über ein 2-G-Zertifikat verfügen.

Mitarbeitende/angestellte Kursleiter: Gilt die Zertifikatspflicht 2G auch für angestellte Trainingsleiter-/innen? Gemäss BASPO, nein. Ein Arbeitgeber kann aber für die Arbeitnehmenden im Rahmen seiner Fürsorgepflicht das Vorliegen eines Zertifikats verlangen. Die Arbeitgeber dürfen das Vorliegen eines Zertifikats bei den Arbeitnehmenden überprüfen, wenn es der Festlegung von angemessenen Schutzmassnahmen oder der Umsetzung des Testkonzepts dient. Der Arbeitgeber muss schriftlich festhalten, wenn er anhand des Covid-Zertifikats Schutzmassnahmen oder Massnahmen zur Umsetzung eines Testkonzepts treffen möchte. Die Arbeitnehmenden sind dazu anzuhören. Das Ergebnis der Zertifikatsüberprüfung darf vom Arbeitgeber nicht für andere Zwecke verwendet werden. Es darf zu keiner Diskriminierung zwischen geimpften und genesenen sowie ungeimpften Arbeitnehmenden kommen.

Geschäftsinhaber/selbständige Kursleiter: Brauchen Inhaberinnen und Inhaber von Bewegungsstudios, die gleichzeitig in ihren Räumlichkeiten Kurse leiten, ein 2G-Zertifikat dafür? Die Antwort des BASPO lautet, ja. Sobald Sie sich in Räumlichkeiten von Dritten einmieten arbeiten Sie nicht mehr im Angestelltenverhältnis und brauchen deshalb ein gültiges Covid-Zertifikat mit 2G.

Garderoben/Sanitäranlagen/Aufenthaltsräume: Eingangsbereiche, Sanitäranlagen und Garderoben dürfen offengehalten werden, insofern ein Schutzkonzept für diese besteht. In diesen besteht eine Maskenpflicht.

Medienmitteilung des Bundesrates vom 17.12.2021


Entschädigungen

Erleide ich wegen den vom Bund angeordneten Corona-Massnahmen einen erheblichen Erwerbsausfall, kann eine Entschädigung angefordert werden. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Sozialversicherungen.


Offizielles Informationsmaterial zum Ausdrucken

Bei Fragen zu Entschädigung, Lohnausfall, Rückzahlung von Kursgeldern, Mietzinsreduktion, Online-Unterricht etc. schauen Sie auch nach unter “Fragen und Antworten”. Wir haben diverse Informationen und Merkblätter für Sie zusammengestellt.

Informationen zur aktuellen Situation der Pandemie in der Schweiz finden Sie beim Bundesamt für Gesundheit BAG.